2. Aufruf zur Interessenbekundung für das „ESF-Bundesprogramm Bleibeberechtigte und Flüchtlinge II"

Zweiter Aufruf des BMAS zur Interessenbekundung für das ESF-Bundesprogramm zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt „ESF-Bundesprogramm Bleibeberechtigte und Flüchtlinge II" im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS“

Die Bundesregierung hat das Bundesprogramm für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge verlängert. Ziel des Programms ist es, diese Personengruppe dabei zu unterstützen, in Deutschland eine auf Dauer angelegte Arbeit zu finden. Rund 14.000 Ausländerinnen und Ausländer haben derzeit ein Bleiberecht auf Probe und können nur dauerhaft hier leben, wenn es ihnen gelingt, bis 2011 ihren Lebensunterhalt eigenständig zu sichern.

Zum Interessenbekundungsverfahren werden nur Projektträger zugelassen, die sich im Vorfeld mit anderen Partnern auf die gemeinsame Gründung und Umsetzung eines Netzwerkes für beide Zielgruppen verständigt haben.

Für die Umsetzung des ESF-Bundesprogramms stehen knapp 40 Millionen Euro zur Verfügung. Förderfähig sind ca. 44 Beratungsnetzwerke (ca. 220 Einzelprojekte).

Antragsteller neben den Grundsicherungsstellen können beispielsweise sein: Einrichtungen der Flüchtlingsarbeit, Migrantenselbstorganisationen, Nichtregierungsorganisationen, kirchliche Träger, Träger der freien Wohlfahrtspflege, Unternehmen und lokale/regionale Unternehmensverbände.

Interessenbekundungen können bis 05. August 2010 eingereicht werden.

http://www.esf.de/portal/generator/14524/2010ˍˍ07ˍˍ09ˍˍbleibeberechtigteˍˍfluechtlingeˍˍgehtˍˍweiter.html

 

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.