Kommission veröffentlicht Einzelheiten zu den Empfängern von EU-Mitteln

Die Europäische Kommission hat am 02.07.2010 bekannt gegeben, wer 2009 EU-Mittel in Politikbereichen wie Forschung, Bildung und Kultur, Energie und Verkehr sowie Außenhilfe erhalten hat. Die Online-Datenbank enthält mehr als 114 000 Einträge ab dem Jahr 2007 und wurde mit weiteren Suchfunktionen ausgestattet, so dass nun auch Daten zu den Verwaltungsausgaben der Kommission abgerufen werden können.

Die 2008 eingerichtete Webseite zum Finanztransparenzsystem (FTS) enthält Angaben zu den Empfängern der von der Kommission und den Exekutivagenturen direkt verwalteten EU-Mittel. Die Daten können über eine Suchmaske abgerufen werden, die verschiedene Suchfelder wie das Land des Empfängers, den Namen des Programms und den Zahlungsbetrag enthält.

Die Daten entstammen dem Rechnungsabschluss der Kommission und betreffen die jeweils für einen bestimmten Empfänger gebundenen Mittel. Die Datenbank enthält erstmals auch Angaben zu den Aufträgen, die die Kommission für die laufende Verwaltungstätigkeit vergibt.

Die Webseite „Finanztransparenzsystem“ enthält Angaben zu rund 20 % des EU-Haushalts, d.h. zu den von der Kommission direkt verwalteten Mitteln. Die restlichen Mittel werden in erster Linie von den nationalen Behörden verwaltet, die auch die Namen der Empfänger veröffentlichen.Alle Webseiten mit Angaben zu den Empfängern von EU-Mitteln sind abrufbar unter: http://ec.europa.eu/contractsˍgrants/beneficiariesˍde.htm

Quelle: http://europa.eu

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.