Erleichterungen bei der Beantragung von EU-Geldern geplant

Der Zugang zu EU-Geldern soll erleichtert werden. In einem ersten Schritt will die Kommission die Verpflichtung zur Eröffnung gesonderter Bankkonten und zur Rückzahlung der Zinserträge aus Vorauszahlungen abschaffen. Des Weiteren soll die Kombifinanzierung aus öffentlicher und privater Hand erleichtert werden und für Finanzhilfen bis zu 50.000 Euro (statt wie bisher 25.000 Euro) soll es ein vereinfachte Verwaltungsverfahren geben. Dass bereits vorliegende Unterlagen nicht mehr bei jeder weiteren Bewerbung erneut eingereicht werden müssen, wird in diesem Zusammenhang als weitere Erleichterung genannt – schwer vorstellbar, dass sich ein solches Verfahren bislang hat halten können. Die Änderungen sollen für die neuen EU-Programme ab 2014 gelten.

Quelle: www.euinfo.de

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.