In der EU lernten fast 80% der Kinder in der Grundschule im Jahr 2008 eine Fremdsprache

Anlässlich des Europäischen Tag der Sprachen, der jedes Jahr am 26. September gefeiert wird, veröffentlicht Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, Daten3 über den Spracherwerb von Schülern und über selbstwahrgenommene Sprachkenntnisse von Erwachsenen. Das Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des Fremdsprachenerwerbs zu sensibilisieren, die reiche sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas zu fördern und das lebenslange Lernen innerhalb und außerhalb der Schule zu unterstützten.

Im Jahr 2008 lernten in der EU 79% der Schüler in der Primarstufe und 83% der Schüler der Sekundarstufe II eine Fremdsprache. In beiden Stufen war Englisch die erste Fremdsprache. Eine zweite Fremdsprache wurde von 10% der Schüler der Primarstufe und von 39% der Schüler der Sekundarstufe II gelernt, wobei Französisch und Deutsch am häufigsten vertreten waren.

Fast alle Grundschüler in Luxemburg, Schweden, Italien und Spanien lernen eine Fremdsprache.

Die höchsten Anteile von Schülern in der Primarstufe, die eine Fremdsprache erlernen, gab es im Jahr 2008 in Luxemburg und Schweden (je 100%), Italien (99%) und Spanien (98%) und die niedrigsten in Irland (3%), den Niederlanden (32%) und Ungarn (33%). Der Anteil der Schüler in der Primarstufe, die eine zweite Fremdsprache lernen, war in Luxemburg (83%) und Griechenland (24%) am höchsten.

Fast alle Schüler der Sekundarstufe II in der Tschechischen Republik, Frankreich, den Niederlanden, Finnland und Schweden lernten eine Fremdsprache. Die niedrigsten Anteile von Schülern, die eine Fremdsprache lernen, gab es im Vereinigten Königreich (32%) und Irland (58%). Mehr als 80% der Schüler in Finnland (92%), den Niederlanden (86%) und Rumänien (83%) erlernten eine zweite Fremdsprache.

30% der Erwachsenen in der EU geben an, eine Fremdsprache sehr gut oder gut zu beherrschen.

Im Jahr 2007 in der EU wurden Erwachsene im Alter von 25 bis 64 gefragt, ihre Sprachkenntnisse und ihr Niveau4 der von ihnen am besten beherrschten Fremdsprache zu beurteilen und nur 13% gaben an, diese sehr gut zu beherrschen, 16% gut, 30% verfügten über Grundkenntnisse und 38% über keine Fremdsprachenkenntnisse.

Der Anteil derer, die angaben eine Fremdsprache sehr gut4 zu beherrschen, unterschied sich deutlich zwischen den Mitgliedsstaaten. Die höchsten Anteile gab es in Lettland (55%), Slowenien (45%) und der Slowakei (44%) und Anteile von weniger als 10% verzeichneten Frankreich, Rumänien, Ungarn, Italien, Polen, Bulgarien, das Vereinigte Königreich und die Tschechische Republik.

Der Anteil derer, die angaben eine Fremdsprache gut4 zu beherrschen, war am höchsten in Schweden (40%), Estland und Slowenien (je 33%), Finnland and Zypern (je 32%). Anteile von weniger als 10% fanden sich in Rumänien, Ungarn und Bulgarien.

Quelle: http://europa.eu

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.