Interview mit Magdalena Sikora, Mitarbeiterin bei KraFOS in Krakau / März 2011

Magda2011-03-03

1 Weshalb bist du nach Deutschland gekommen?

Ich bin eine Arbeiterin der KraFOS (Krakowskie Forum Organizacji Spolecznych)und war damals die Koordinatorin für das Stadteilkompetenzzentrum für Menschen mit Behinderungen in Nowa Huta (Aktion Mensch gefördert). Dieses Projekt wurde zusammen mit dem PARITÄTISCHEN Thüringen geführt und so wurde ich eingeladen um mir die Besonderheiten der Tätigkeiten der Sozialorganisationen anzuschauen.

 2 Warum wolltest du ein Praktikum beim PARITÄTISCHEN machen?

Zu erst wollte ich meine Fachsprache verbessern und vor allem die Lösungen ansehen, die ich dann in meine Arbeit in Kraków einbringen könnte. Durch den PARITÄTISCHEN hatte ich die Gelegenheit, sehr viel zu lernen.

 3 Was hast du für Erfahrungen in dieser Zeit gesammelt?

Ich hab viele Einrichtungen besucht, und war beeindruckt, wie eng die Verwaltung und jede einzelne Organisation zusammenarbeiten, aber auch wie oft diese Treffen stattfinden müssen, um ein gemeinsames Interesse zu erreichen. Zudem war ich beeindruckt vom Freiwilligenengagement.

 4 Was hat dir das Praktikum gebracht?

Viel Erfahrung und Wissen :-) die ich - jetzt als Koordinatorin des zunächst mit dem PARITÄTISCHEM gemeinsam geführten und von Aktion Mensch geförderten Projekt zum Aufbau des Beratungs- und Informationszentrum für Menschen mit Behinderung in Podgórze nutzen kann – und meinen Krakauer Kollegen beibringe!

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok