Arbeitsinhalte des Europabüros Ostthüringen

Seit 2006 finden Unternehmen, Vereine und europainteressierte BürgerInnen im Europabüro Ostthüringen (EBO) des Paritätischen Thüringen einen kompetenten und zuverlässigen Ansprechpartner für Fragen, Projektideen und Qualifizierungsmöglichkeiten im europäischen Kontext. Das Team sieht es als seine Aufgabe an, Europa erleb- und erfahrbar zu machen und Unternehmen und Personen dabei zu unterstützen, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.
Im Ergebnis dieser langjährigen und engagierten Arbeit kann das Europabüro auf eine Vielzahl von erfolgreich beratenen Projektanträgen, begleiteten Projekten, gelungenen Veranstaltungen und vermittelten Partnern in Europa zurückblicken. Allein im Jahr 2015 wurden mehr als 500 Personen informiert und beraten.

Transnationale Ansätze für die Fachkräfteentwicklung in Ostthüringen

Mit Beginn der neuen Förderperiode hat sich das Aufgabenspektrum des Europabüros erweitert.
Die langfristige Ansiedlung ausländischer Fachkräfte in Ostthüringer Unternehmen, die Nutzung der Erfahrungen von Partnern im Ausland, die kompetente und umfassende Beratung von Unternehmen in Thüringen, die Betreuung ausländischer Fachkräfte in Thüringen oder die Vernetzung der relevanten Akteure – all dies sind Teile einer Strategie, die das Europabüro Ostthüringen seit Beginn 2015 zielgerichtet verfolgt. Dabei ist es als Service- und Beratungsbüro für Ostthüringer Unternehmen, Unternehmen der Sozialwirtschaft in Thüringen, Fachkräfte und Akteure tätig.

Unsere Angebote für Unternehmen in Ostthüringen:

1) Weiterbildung und Lernen im Ausland
  • Unterstützung und Begleitung von Unternehmen, die transnationale Aktivitäten aufbauen wollen
  • Individuelle Beratungstermine zu Inhalten und Fördermöglichkeiten von Finanzierungsprogrammen (Projektarbeit, Azubi-Austausch, Mobilität, Weiterbildung, Erfahrungsaustausch u.a.)
  • Hilfestellung und Unterstützung bei Projektantragstellungen (Ausschreibungen und Aufforderungen zur Einreichung von Anträgen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene)
  • Unterstützung bei der Organisation von Weiterbildungsaufenthalten für Fachkräfte im europäischen Ausland
  • Unterstützung (sprachlich: englisch, französisch) bei der Projektdurchführung
  • Informationsveranstaltungen zusammen mit Netzwerkpartnern vor Ort zu Themen wie: Förderprogramme, Good-practice-Modelle, Erfahrungsaustausch, Qualifikation u.a.
2) Integration ausländischer Fachkräfte
  • Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen zu Möglichkeiten der Integration ausländischer Fachkräfte ins eigene Unternehmen: rechtliche Grundlagen, Hinweise, Beispiele, Hürden, Fristen, Unterstützungsstrukturen vor Ort u.a.
  • Weiterleitung von Informationen über offene Stellen (Praktikum, Ausbildung, Arbeit) an ein breites Partnernetzwerk im In- und Ausland
  • Unterstützung bei der Kontaktanbahnung zwischen Unternehmen und ausländischer Fachkraft
  • Willkommenskultur im Unternehmen: Was ist das? Was kann jeder selbst tun?
  • Unterstützung im Netzwerk während des Anerkennungsverfahrens für ausländische Abschlüsse
  • Vernetzung zu Partnern vor Ort z.B. für Sprachkurse
  • Unterstützung bei sprachlichen Hürden zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (selbst: Englisch und Französisch; bei anderen Sprachen Kontaktanbahnung zu unterstützenden Einrichtungen in der Region)
  • Begleitung eines neuen Arbeitsverhältnisses während der Anfangszeit (Termine nach Absprache)
  • Unterstützung der Fachkraft bei der Abwicklung der behördlichen Wege sowie Hilfestellung bei der sozialen Integration (Vernetzung) sowie zu Fragen des Nachzugs von Familie
  • Informationsveranstaltungen zusammen mit Netzwerkpartnern vor Ort zum Thema Integration von ausländischen Fachkräften

Gefördert wird das Projekt durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok